Versetze Dich doch mal in die Lage eines lokalen Händlers. Durch die Ausbreitung des Coronavirus musst Du Dein Geschäft schließen und bangst nun darum, wie Du Deine nächste Miete oder gar die Mitarbeiter bezahlen kannst. Du brauchst Kunden, um das Geschäft am Leben halten zu können.

Aber wie können wir den lokalen Händlern, die unsere Stadt so lebenswert machen, wirklich helfen? Was können wir tun, damit wir nach der Krise wieder normal unsere Lieblingsboutique oder unseren Buchhändler, den wir schon seit Jahren kennen, besuchen können?

Wir haben da eine Idee:

  1. Suche Dir fünf Deiner Lieblingsgeschäfte aus: Wir haben uns beispielsweise für ein Café, ein Bekleidungsgeschäft, einen Floristen, einen Metzger und unsere Lieblingskneipe entschieden.
  2. Suche Dir auch zwei Geschäfte aus, die eher in Nischen angesiedelt sind: Einen Goldschmied oder Juwelier oder Deinen Schneider um die Ecke. Die haben es genauso schwer zurzeit!
  3. Schreib doch einfach Empfehlungen für jeden Laden an Deine Freunde: Wir sitzen alle im selben Boot. Kontakt mit Freunden macht #stayhome sowieso viel erträglicher! Noch nachhaltiger: Schreib Rezensionen bei Google. Das hilft den Unternehmen ungemein!
  4. Sorg für Arbeit: Du und Deine Freunde können lokalen Händlern ganz einfach helfen!

    Hier mal drei Vorschläge, wie Du schnell und einfach helfen kannst:


    Gutscheine:
    Du kannst Dir einfach Gutscheine ausstellen lassen. Mal ehrlich, du kaufst früher oder später sowieso wieder dort ein! Jetzt unterstützt Du den Händler in dieser nicht einfachen Phase.

    Ruf mal an:
    Du brauchst gerade etwas aus dem Laden? Die allermeisten Händler stellen Dir gerne Deine Bestellung zusammen und machen sie zur Abholung fertig. Abholen kannst Du Sie auf dem Weg zum Supermarkt, dann aber schnell wieder ab nachhause!

    Liefern lassen:
    Diverse Lokale, besonders Restaurants, bieten neuerdings eine Lieferung an. Warum lässt Du Dir nicht am Wochenende, wenn Du sowieso Essen gegangen wärst, einfach Dein Leibgericht liefern? Die Gastronomen freuts! Halt mal die Augen auf Facebook offen, Du wirst erstaunt sein, wie viele Lokale schon die Lieferung anbieten.
  5. Nette Worte: Schreib den Händlern Deines Vertrauens doch einfach mal ein paar nette Worte und frag sie, wie Du ihnen helfen kannst!